Um eine plastische Vorstellung meines Menschenbildes zu erhalten, bitte ich Sie mein Logo – den „Musikbaum“ – zu betrachten. Für mich sind wir Menschen – stark vereinfacht und metaphorisch betrachtet – mit Bäumen zu vergleichen.

Auch wir Menschen breiten unsere „Wurzeln“ in das „dunkle Erdreich“ aus, um von dort „Lebensenergie“ aufzunehmen. Das „dunkle Erdreich“ steht für die uns meißt unbewussten und ungewollten Persönlichkeitsanteile, wie z.B. Wut, Neid, Gier oder der Lust. Kommen wir damit wieder in konstruktiven Kontakt und legen die damit verbundene Angst und Scham ab, können uns diese Emotionen eine große Kraftquelle sein.

Der „Stamm“ hat die Form eines Notenschlüssels und symbolisiert die „Musikalität“ eines jeden Menschen. Wir alle haben unsere höchst individuelle „Lebens-Melodie“ unseren „Lebens-Rhythmus“, unseren „Klang“ oder unsere „Dynamik“. Auf subatomarer Ebene ist der Mensch letztendlich „Schwingung“, genauso wie ein Ton. Und mit unseren unterschiedlichen Persönlichkeitsanteilen haben wir auch immer ein eigenes „Orchester“ mit dabei. Bleibt nur noch die Frage zu stellen: „Wer ist eigentlich der Dirigent?“

Die „Baumkrone“ steht für unsere bewussten Persönlichkeitsanteile sowie unsere geistigen und spirituellen Eigenschaften. Also die dem Menschen immanente Fähigkeit sich über seine eigene Existenz hinaus  Gedanken zu machen. Woher kommen wir und wohin gehen wir? Und was hat das Ganze eigentlich für einen Sinn?

Wie in der Natur, wo der Baum aus dem Erdreich und aus dem Sonnenlicht seine Nahrung erhält, so erhalten auch wir Menschen unsere „Nahrung“ aus den beiden scheinbar gegenüberliegenden Polen. Einerseits aus „dem Licht“, also unseren Ressourcen, den Dingen die wir gerne machen und die uns Kraft geben, und andererseits aus „der Erde“, den Dingen die uns meist Angst machen und die wir an uns nicht wahrhaben wollen.  Wenn wir unseren Focus auf beide Qualitäten richten und diese in uns zulassen, sind wir gegen die unterschiedlichen Einflüsse und Widrigkeiten des Lebens besser vorbereitet und kommen gleichzeitig  in ein selbstbestimmtes und genussvolles Leben.

Die unterschiedlichen Farben des „Musikbaumes“ stehen für unsere Vielschichtigkeit an Gedanken, Gefühlen, und Verhaltensweisen. Obwohl wir es oft nicht bewusst wissen, sind wir alle reich an individuellen „Tönen & Farben“ und unterscheiden uns so von unseren Mitmenschen. Gleichzeitig sind wir uns allerdings auch auf vielen Ebenen sehr ähnlich. Jeder Mensch möchte z.B. mit seinen Anliegen ernst genommen, fair behandelt und geliebt werden…

Schlussendlich wird der Mensch – genauso wie ein Baum – zu einem bestimmten Zeitpunkt geboren, lebt fortan in Gemeinschaften und ist höchst kommunikativ und sozial ausgerichtet. Genauso „kämpfen“ beide auch ab und an um den eigenen (Überlebens-)Vorteil, oder müssen sich gegen „Eindringlinge“ wehren, machen Zeit ihres Lebens unangenehme sowie angenehme Erfahrungen, die das „Innere“ und „Äußere“ prägen, und sterben irgendwann.